Bannerbild Design Bild 2 Design Bild 4 Design Bild 5 Bannerbild

Historie

Wie alles begann...

Die Erfolgsgeschichte des Radolfzeller Familienunternehmens begann in einer Garage in der Mozartstraße 2a. Elektromeister Herbert Buhl gründete am 1. März 1966 seinen Betrieb, von Anfang an im Büro unterstützt durch seine Frau Helga. Im Jahr 2016 bezog sein Sohn Bernd Buhl mit einem Team von 17 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die neuen, deutlich erweiterten Geschäftsräume in der Eisenbahnstraße 1/1 in Radolfzell. Vater Herbert schaut immer wieder vorbei und Sohn Max steht als nächste Generation in den Startlöchern.

Den guten Kontakt mit den Radolfzellern, Kunden und Geschäftspartnern pflegte Herbert Buhl von Anfang an. Rasch kamen erste Mitarbeiter und ab August 1968  auch der erste Lehrling hinzu. „Es war eine intensive Zeit. Die Büroarbeiten konnte ich mit meiner Frau meist erst nach Feierabend erledigen“, so Herbert Buhl und ergänzt: „1966 verdiente ein Elektromeister 8,80 DM pro Stunde.“ Im Dezember 1971 zogen sie in die Körnerstraße um. Jetzt war mehr Platz. Sie erinnern sich noch gut, als sie 1985 mit dem ersten, noch sündhaft teuren Computer anfingen und als einer der Ersten die Buchhaltung und die Lohnabrechnungen darüber abwickelten.

Von den drei Kindern zog es Bernd in den väterlichen Betrieb. Er gewann den Kammerwettbewerb und wurde Landessieger, berichtete der Vater stolz. Die Meisterprüfung absolvierte er in Konstanz. Ab Dezember 1991 hieß es nun Elektro Buhl GmbH mit Herbert Buhl als Geschäftsführer, Helga Buhl als Verwaltungs-Prokuristin und Bernd Buhl als Betriebsleiter.

In der Elektro-Innung Konstanz engagierte sich Herbert Buhl ab 1979 im Gesellenprüfungsausschuss und ab 1982 im Ausschuss für Berufsbildung, als Lehrlingswart sowie im Innungsvorstand. Hinzu kamen Aufgaben in der Kreishandwerkerschaft und im Landesinnungsverband. Als ebenfalls aktives Innungsmitglied übernahm Bernd Buhl 1997 diese Positionen in Innung und Kreishandwerkerschaft. „Wir haben gemeinsam nachgerechnet,  insgesamt sind es bisher über 50 Lehrlinge in unserem Betrieb. Davon mehrere aus den Familien unserer langjährigen Mitarbeiter.“ Auch dies zeigt das Engagement der beiden für den beruflichen Nachwuchs im Elektrohandwerk. Zum Betriebsnachwuchs zählt auch Max Buhl, der die Firmentradition weiterführen wird.

Im Februar 1999 übergab Herbert Buhl die Geschäftsführung an seinen Sohn Bernd. Er selbst arbeitete noch bis zum Rentenbeginn ab Juli 2002 als Meister im Betrieb mit. Helga Buhl zog sich im Dezember 2000 aus gesundheitlichen Gründen aus dem Geschäftsleben zurück.

Mittlerweile arbeiten im Unternehmen ausgewiesene Spezialisten, die sich mit den neuesten Entwicklungen der Elektrotechnik bestens auskennen und von Kunden aus Radolfzell und der Region als kompetente und zuverlässige Partner geschätzt werden. Das Leistungsportfolio von Elektro-Buhl ist äußerst umfangreich. Es geht von hochwertigen Produkten über Kleinreparaturen, Lichtideen im Innen- und Außenbereich und neueste Multimedia-Trends bis zur kompletten elektronischen Konzeption und Installation im Privathaus oder Firmengebäude. „Mit dem neuen Firmenareal in der Eisenbahnstraße 1/1 haben wir nun noch mehr Platz und Möglichkeiten der Präsentation und Beratung in angenehmem Ambiente.“

Eine Zusatzqualifizierung und Weiterbildungen weisen das Unternehmen auch als zertifizierten 60+Betrieb für seniorenfreundlichen Handwerkerservice aus. Immer wieder informiert Bernd Buhl auch bei Sonderveranstaltungen über nützliche elektronische Helfer, die den Alltag älterer Menschen erleichtern und sicherer machen.

„Mir ist es wichtig, am Puls der Zeit zu sein und für jeden Kunden – egal, ob Privat- oder Gewerbekunde, egal, ob Klein- oder Großauftrag – als vertrauensvoller Handwerkspartner in all unseren Leistungsfeldern beste Qualität zu bieten“.


elektro buhl bei Facebook Lebensräume